40. Reichstädter Tage Aalen

Nein ins Wasser gefallen sind auch die 40. Reichsstädter Tage im Jahre 2014 wieder nicht, aber sie wurden dieses Jahr eine ziemlich feuchte Angelegenheit.

(© Oliver Giers (Schwäbische Post))

Die meisten Vereine zogen jedoch trotzdem an einem Strang und ihr Programm durch. Auch der Spielmannszug ließ es sich wieder nicht nehmen, nun bereits zum 6. mal in Folge beim Kurzprogramm der Reichsstädter Tage Werbung für sich und die Feuerwehr zu machen.

 

Was uns, dem Echo des Publikums nach wieder recht gut gelungen ist. Mit 25 Musikerinnen und Musikern traten wir dieses Mal im Programm auf.

Premiere auf und für die Bühne auf der Bahnhofstraße

Auftritt Bühne Bahhofstraße (© Spielmannszug Aalen 2014)

Erstmals stand auf der Bahnhofstraße eine Programmbühne und die Eröffnung des Bühnenprogramms am Samstag durfte der Spielmannszug Aalen für sich verbuchen.

Die „Partymeile“ war wegen des Wetters leider nur schwach besucht, trotzdem gaben wir wie immer unser Bestes und begeisterten mit den Stücken „Fehrbelliner Reitermarsch“, „Deutschmeister Regimentsmarsch“ und „Tage wie diese“ das Publikum, so dass wir als geforderte Zugabe noch das Stück „1000 Träume weit“, den älteren besser bekannt als „Tornero“ nach schieben konnten.

Der zweite Auftritt auf der „alten Heimat“

Auftritt Spritzenhausplatz (© Spielmannszug Aalen 2014)

Fast schon Tradition hat inzwischen unser 2. Auftritt an den Reichsstädter Tage an der Alten Heimat des Spielmannszuges und der Feuerwehr, auf dem Spritzenhausplatz, wo bis vor 33 Jahren noch das Spritzenhaus stand. Inzwischen ist es der gemütlichste Platz für Fest in ganz Aalen, besonders wenn die Sonne scheint und man unter den Platanen verweilen kann.

Dieses Jahr boten die Platanen etwas Schutz vor dem Regen, so dass der Platz zwar nicht voll war, aber besser gefüllt als andere Plätze in der Altstadt.

Mit den Stücken „Alte Kameraden“, „Böhmischer Traum“ und „Tage wie diese“ boten wir einen schönen Querschnitt aus dem Repertoire. Bei der geforderten Zugabe haben wir dann aber etwas improvisiert. Geplant war dafür der „Bozener Bergsteigermarsch“, da aber Stabführer Bernd Adrian beim Gespräch mit dem Dirigenten des MV Waldhausen gesehen hat, dass die Musikkameraden das bereits aufgeschlagen hatten, wurde nach kurzer Rücksprache dann der „Yorkscher Marsch“ von Beethoven gespielt. Eine Zugabe die sich inzwischen, besonders nach den hier gespielten Stücken bewährt hat, zeigt doch gerade der krasse Wechsel von den Toten Hosen auf Beethoven die Vielfalt unserer Musik!

Wie schon im Vorjahr – Spontanauftritt am alten Kirchplatz

Spontanauftritt an der Stadtkirche (© Spielmannszug Aalen 2014)

Auch dieses Jahr wieder, haben wir auf dem „Heimweg“ zu „Alten Hobel“ (unser RST-Basislager seit mehreren Jahren) wieder Rast auf dem „Alten Kirchplatz“ gemacht, auf welchem ja im Wechsel unsere Kameraden von der Wandergruppe und der Reservistenkameradschaft Aalen den Bierstand gemacht haben.

 

Und wieder ließen es sich die Musiker nicht nehmen dort ein längeres Ständchen zu spielen. Dabei merkte man wieder was unsere Stärke ist – auf Augenhöhe mit dem Publikum bekannte Melodien spielen. Trotz strömendem Regen füllte sich der alte Kirchplatz zunehmend mit Leuten und Zugabe nach Zugabe wurde gefordert. Auch ehemalige und pausierende Mitglieder wurden spontan mit eingebunden!

 

Die Uniformen haben zwar etwas gelitten, aber es soll ja bald neue geben

Veranstaltungs-Highlights

Veranstaltungen