Geschichte

Die Anfänge des Feuerlöschwesens in Wasseralfingen gehen in das Jahr 1781 zurück. In diesem Jahr wurde eine Feuerspritze beschafft.

Gerätehaus Wasseralfignen bis 1957 (© )

Die Feuerordnung vom 16. Juli 1794 teilte Wasseralfingen mit Hofen in drei Rotten ein. Rottmeister waren Xaver Graule, Christian Streicher und Anton Müller. Die Feuerordnung wurde am 20. Mai 1808 durch eine neue Feuerlöschordnung beim Übergang an Württemberg ersetzt. Eine neue Feuerspritze wurde 1821 von Feuerspritzenmacher Jakob Eberhard aus Heidenheim beschafft.

Am 12. Mai 1829 und 3. Juli 1839 wurde die Feuerordnung überarbeitet.

Ab 1829 war Johann Malz Oberrottmeister, ihn löste 1835 Andreas Tritschler ab. Die Feuerordnung von 1829 sieht in Wasseralfingen drei Rotten (mit je 55-60 Leuten) , in Hofen zwei Rotten (mit etwa 200 Leuten), in Oberalfingen, Attenhofen, Röthardt, Onatsfeld und Treppach je eine Rotte vor. Ab 1855 war Josef Roser Oberrottmeister. Am ersten Württembergischen Landesfeuerwehrtag in Stuttgart im September 1863 haben auch Abgeordnete der Freiwilligen Feuerwehr Wasseralfingen teilgenommen. Ab 1881 gab es in Wasseralfingen eine Zwangsfeuerwehr. Auf Grund des Gesetzes vom 7. Juni 1885 hat der Gemeinderat am 21. August eine Plichtfeuerwehr eingerichtet.



Geschichte der Abteilung Wasseralfingen

Am 14. April 1908 wurde die Freiwillige Feuerwehr Wasseralfingen gegründet.

Erster Kommandant war H. Finck bis 1913.
1913 bis 1923 Josef Brenner
1923 bis 1936 Ortsbaumeister Jerz
1936 bis 1945 Hans Vogel
1945 bis 1951 Hans Wohl
1951 bis 1956 August Hudelmeier
1956 bis 1971 Otto Bihr
1971 bis 1976 Karl Römer
1976 bis 1986 Lorenz Rieger
1986 bis 1998 Fritz Schwarz

Historie der Motorisierung in Wasseralfingen
1940 LF 8 MB Luftschutzfahrzeug „Grüne Minna"
1957 Anhängeleiter AL 18 Magirus-Deutz
1958 TLF 16/25 Magirus Deutz Merkur
1964 LF 8 Opel Blitz
1974 LF 8 Mercedes Benz
1984 MTW VW-Bus in Eigenleistung in Dienst gestellt
1984 LF/8H lveco-Magirus
1989 TLF 16/25 Iveco-Magirus


Freiwillige Feuerwehr Hofen
Gegründet wurde die Freiwillige Feuerwehr Hofen am 13. Juni 1929 und bestand aus den Abteilungen Hofen, Attenhofen und Oberalfingen.
Sie ging aus einer bestehenden Pflichtfeuerwehr hervor.
Erster Kommandant der freiwilligen Wehr war von 1929 bis 1934 Bernhard Hirzel aus Attenhofen.
Ihm folgten Paul Rief von 1934 bis 1947, Hans Doser von 1947 bis 1951, Willi Joas von 1951 bis 1971, Karl Stock von 1971 bis 1974, Melchior Hügler von 1974 bis 1989 und Jürgen Scherer von 1989 bis 1998.


Historie der Motorisierung in Hofen
1929 von Pferden gezogene Handdruckspritze und Hydrantenkarren
1929 Anhängeleiter AL 12
1945 Motorspritze (TS 3)
1952 Mercedes-Benz-Limousine mit TSA-Anhänger
1957 Motorspritze (TS 8)
1962 TSF Ford Transit
1974 LF 8 Mercedes Benz
1981 TSF Mercedes Benz

(© )

Zusammenlegung der Abt. Wasseralfingen und der Abt. Hofen 1998

Am 1. Juli 1998 wurden die Abteilungen Wasseralfingen und Hofen im Rahmen der Neustrukturierung zusammengelegt. Zum neuen Abteilungskommandanten wurde Fritz Schwarz gewählt. Da aus gesundheitlichen Gründen Fritz Schwarz 2001 sein Amt abgeben musste, wurde Jürgen Scherer als Abteilungskommandant gewählt. Das Gerätehaus in Wasseralfingen wurde umgebaut und renoviert. 1998 wurde ein LF 16/12 in Dienst gestellt , das sowohl für die Brandbekämpfung als auch für die technische Hilfeleistung ausgerüstet und damit zum wichtigsten Fahrzeug der Wehr geworden ist. Im gleichen Jahr wurde ebenfalls ein MTW beschafft. Komplettiert wird der Fuhrpark durch ein LF8/6 das von der Abteilung Ebnat/Waldhausen nach Wasseralfingen umgesetzt wurde.
Im Jahr 2008 feierte die Abteilung Wasseralfingen - Hofen das 100 Jährige Jubiläum der Feuerwehr in Wasseralfingen, zu diesem Anlass fand der große Kreisfeuerwehrtag rund um die Alte Schmiede statt, der nach Meinung vieler Feuerwehrmänner und Frauen wohl einer der größten und schönsten war, die der Ostalbkreis je gesehen hat.
2011 wurde für die Gesamtwehr Aalen eine zweite Drehleiter beschafft, in diesem Zuge wurde 2012 die "Alte Drehleiter" nach Wasseralfingen umgesetzt. Mit dieser Umsetzung wurde die Schlagkraft der Abteilung Wasseralfingen - Hofen im zweitgrößten Stadtbezirk enorm gesteigert und das Aufgabenspektrum dementsprechend erweitert. Ebenfalls wird die Abteilung zukünftig auch zu Überlandhilfen nach Hüttlingen und Westhausen mit der Drehleiter alarmiert werden.
Im April 2012 wurde das LF8/6 durch das LF 16TS aus Aalen ersetzt.

(© )

Fahrzeugbestand seit 2012
LF 16/12
LF 16TS
DLK 23/12
MTW

Abteilungskommandanten nach der Zusammenlegung
Fritz Schwarz von 1998 bis 2001
Jürgen Scherer von 2001 bis 2006
Christian Albrecht von 2006 bis 2016                  Michael Wörz seit 2016

Veranstaltungs-Highlights

Veranstaltungen