Tag der Berufsfeuerwehr der JF Unterkochen

(© )
Von Samstag- bis Sonntagvormittag absolvierten die Mitglieder der Jugendfeuerwehr Unterkochen einen „Tag der Berufsfeuerwehr“. Ein gewisses Pensum an theoretischer und praktischer Ausbildung ist dabei zu absolvieren. Ebenso stehen gemeinsamer Sport und Freizeitaktivitäten auf dem Plan. Dazwischen sind natürlich, wie im richtigen Leben, die verschiedensten Einsätze zu bewältigen. Der Ablauf gestaltete sich wie folgt:
10:00 Uhr: Am Samstagvormittag trafen sich die Mitglieder der JF Unterkochen und deren Ausbilder in der Feuerwache Unterkochen, um den „24-Stunden-Dienst“ anzutreten.
11:00 Uhr: Theoretische Ausbildung, die Ausbilder vermitteln taktische Grundlagen sowie Fahrzeugkunde und einzelne Handgriffe.
Nach der Theorie folgt die Praxis
13:30 Uhr: Praktische Ausbildung: Nach dem Mittagessen und einer kleinen Pause galt es nun, die Theorie in die die Praxis umzusetzen. 16:15 Uhr: Mitten in einem spannenden Tischtennis-Match, wurde es zum ersten Mal richtig ernst. Ein schrilles Alarmsignal: „Hier Leitstelle Ostalb, Übungsalarm für die JF Unterkochen!“ tönte es aus dem Lautsprecher. Schnell war das LF 8 besetzt und begab sich zum Gewann „Fähnelesberg“, wo ein Reisighaufen brannte. Da es an dieser Stelle keine Möglichkeiten gibt Wasser zu entnehmen, wurde dies durch das Tanklöschfahrzeug der Wache Aalen sichergestellt. Sehr schnell wurde von der JF der Verteiler gesetzt und 3 Angriffsleitungen verlegt. Einsatzende war gegen 17:00 Uhr Zurück auf der Wache, war der Hunger groß. Und nachdem jeder geduscht hatte (Hygiene nach dem Einsatz!) konnte auch das gemeinsame Abendessen eingenommen werden. Anschließend folgte ein gemütlicher DVD-Abend. 21:30 Uhr: Plötzliches Ende der Gemütlichkeit, als es nämlich erneut hieß: „Hier Leitstelle Ostalb, Übungsalarm für die JF Unterkochen!“. Diesmal führte der Weg an den alten Sportplatz, wo eine Person „vermisst“ wurde. Es wurde die nähere Umgebung ausgeleuchtet und abgesucht, schließlich auch ein Teil der Kocherböschung, wobei die eigene Sicherung eine wesentliche Rolle spielte. Ihre Erste-Hilfe Kenntnisse konnten die Jugendlichen unter Beweiß stellen, als die „Person“ (Übungspuppe) gefunden wurde. Einsatzende war gegen 22:00 Uhr. Nach dem Reinigen der Geräte und einer kurzen Nachbesprechung ging es dann ab in den Schlafsack. 06:00 Uhr: Die Nachtruhe wurde beendet, als der Piepser erneut einen Alarm meldete: „Hier Leitstelle Ostalb, Übungsalarm für die JF Unterkochen!“ Nicht lange dauerte es, dann war auch diesmal das Fahrzeug besetzt und bewegte sich in Richtung „Meisentäle“, wo uns ein angenommener Fahrzeugbrand erwartete. Es musste die Wasserversorgung aus dem Kocher hergestellt, die Einsatzstelle ausgeleuchtet und das Fahrzeug „gelöscht“ werden. Einsatzende war gegen 6:45 Uhr. Nach einem gemeinsamen Frühstück, dem Aufräumen und einer Nachbesprechung, war es dann auch schon soweit. Um 10:00 Uhr wurde die Übung beendet. Ziele dieser Veranstaltung waren die Ausbildung, Gerätekunde, Gerätepflege, Sport und Spiel, gemeinsame Mahlzeiten und Kameradschaft. Unser Dank gilt den vielen Helfern im Hintergrund, ohne die dieses Ereignis nicht so gut funktioniert hätte und natürlich der Leitstelle Ostalb für die Alarmierung.

Veranstaltungen