Tagung des Landesfeuerwehrverbandes Baden-Württemberg

Der Landesfeuerwehrverband tagte am Freitag im Ramada Treff Hotel. Einer der Schwerpunkte: Sicherheitskonzepte bei Großveranstaltungen

(© )
Die Fußball Weltmeisterschaft stellt alle Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben vor eine große Herausforderung. Das Konzept aus Sicht der Polizei, welches von Andreas Stolz vom Polizei- präsidium Stuttgart vorgestellt wurde, wird von einer siebenköpfigen Planungsgruppe ausgearbeitet. Bei der WM werden allein in Stuttgart rund 6000 Mann für die Sicherheit im Einsatz sein.
Aus "nichtpolizeilicher" Sicht stellte Dr. Homrighausen das Konzept der Feuerwehren und Rettungsdienste für die WM in Stuttgart vor. Ausgehend von einem Vorfall bei einem der Vorrunden-Spiele mit "Massenanfall von Verletzten", bei dem die Betten der Stuttgarter Krankenhäuser nicht ausreichen, wird ein mobiler Behandlungsplatz erforderlich, um die Verletzten vor Ort versorgen zu können. Dafür wird auch neue Technik und Material beschafft, welches nach der WM den Landkreisen zur Verfügung gestellt wird. Dadurch wird die Weltmeisterschaft die technischen Reserven im Land nachhaltig verbessern.

Veranstaltungen