Vorteile

Vorteile einer feststoffbetriebenen Anlage

Bei einer holzbefeuerten Anlage können die Teilnehmer schon bei der Brandentstehung die verschiedenen Phasen eines Brandverlaufes beobachten und erkennen, wie sich die Rauchgase im Raum verteilen bzw. Wärmeschichten und reale Temperaturen anfühlen. Dabei können sie die Vorteile der niedrigen Gangart beim Löschangriff selbst erfahren.

Sie erkennen den pulsierenden Rauch als drohende, gefährliche Rauchgasdurchzündung. Ebenso erfahren die Teilnehmer die Grenzen der Schutzausrüstung und der Wärmebelastung.

Neben diesen Erfahrungen lernen die Teilnehmer auch verschiedene Techniken um eine Rauchgasdurchzündung zu verhindern. Dazu gehört das richtige Dosieren von Löschwasser, der richtige Umgang mit dem Hohlstrahlrohr und das richtige Verhalten, wenn es tatsächlich zu einer Durchzündung kommt.

Da in der Brandübungsanlage tatsächlich unter realen Bedingungen gearbeitet wird, steht die Sicherheit der Teilnehmer an erster Stelle. Dazu stehen reichlich Sicherheitseinrichtungen bereit. So wird bei einem eventuellen Unfall die Brandraumtür geschlossen und die RWA geöffnet, so dass der Verletzte schnellstmöglich, fast gefahrlos, gerettet werden kann. Bei jeder Übung werden grundsätzlich alle Türen geöffnet und bleiben nicht verschlossen. Eine Notausgangstür in der Nähe der Brandtür kann ebenfalls wie die Hecktüre genutzt werden. Außerdem liegt eine gefüllte C-Leitung mit Strahlrohr, eine Rettungstrage sowie ein zusätzlicher Feuerlöscher immer griffbereit.

Veranstaltungen