Wichtige Vorsichtsmaßnahmen beim Umgang mit Feststofföfen

Landesbranddirektor Hermann Schröder:
„Rauchmelder können Leben retten“

„Auch wenn man alle Vorsichtmaßnahmen einhält, besteht immer die Gefahr, dass durch unglückliche Umstände oder Unachtsamkeit Rauch oder das tödliche Kohlenmonoxid austritt. Die vorgesehenen Zuluftöffnungen der Öfen müssen immer funktionsfähig sein, damit ausreichend Frischluft zur Feuerstelle strömen kann. Außerdem rate ich dringend dazu, Rauchmelder in alle Häuser und Wohnungen einzubauen. Das gilt natürlich auch für alle Gebäude ohne Holzöfen. Denn die kleinen Warngeräte können in allen geschlossenen Räumen Leben retten“, sagte Schröder. Rauchmelder seien nicht teuer und könnten problemlos auch von Laien angebracht werden. Bei der schon seit einiger Zeit laufenden Aktion „Rauchmelder retten Leben“ würde die Bevölkerung über die Gefahren durch Brandrauch und über den lebensrettenden Nutzen der Warngeräte aufgeklärt, sagte der Landesbranddirektor. Weitere Informationen zu Rauchmeldern und Brandschutz gibt es bei der örtlichen Feuerwehr. Quelle: Innenministerium Baden-Württemberg
Weitere Informationen

Veranstaltungen