Ausbildung im "Container"

Teilnehmer bei der Beobachtung von Rauchgasen (© )

Eine gute Vorbereitung und ausführliche Sicherheitsunterweisung

Am Anfang der Ausbildung, nach der Begrüßung durch den Übungsleiter und Aufbau des benötigten Materials, steht als erstes eine Sicherheitsunterweisung auf dem Programm, hier wird vor allem darauf Wert gelegt wie sich jeder bei einem Notfall im Brandcontainer zu verhalten hat, wo man den Notfallkoffer findet und welche Möglichkeiten bestehen einen Notruf abzusetzen.
Desweiteren wird auch der Container selbst begutachtet und auf dessen Sicherheitseinrichtungen aufmerksam gemacht.

Vor Beginn jeder Übung oder Durchgang im Brandcontainer wird drauf hingewiesen das alle Teilnehmer genügend trinken, um dem starken Flüssigkeitsverlust während des Trainings entgegenzuwirken. Genügend Mineralwasser wird von der Feuerwehr Aalen kostenlos bereit gestellt.
Außerdem wird auch auf das korrekte Anlegen der persönlichen Schutzausrüstung geachtet,
um Verletzungen vorzubeugen und zu vermeiden.

(© )

Wärmegewöhnung, Rettungs- und Löschtechniken

Danach steht dem ersten Durchgang im Brandcontainer nichts mehr im Wege. Als erstes gibt es eine Wärmegewöhnung und Beobachtung in der Übungsanlage.
Den Teilnehmern werden in der ersten Phase die Entstehung von Rauchgasen, auch Pyrolysegase genannt, erklärt und gezeigt.
Außerdem werden auch die Wärmeschichten, Rauchgasdurchzündungen, Belüftungstechniken und Löschtechniken sowie der entstehende Wasserdampf unter realistischen und praxisorientierten Bedingungen den Teilnehmern aufgezeigt und beigebracht.

Nach einer kleinen Vesperpause, wird über das bis dahin erlebte und erlernte noch einmal
kurz theoretisch eingegangen um das Wissen zu vertiefen, hier werden vor allem auch
Lehr- und Ausbildungsvideos über Rauchgasdurchzündungen oder Wärmestrahlung anschaulich gezeigt.
Anschließend geht es wieder zur Ausbildungsanlage und zum praktischen Teil.
Den Teilnehmern werden verschiedene Such- und Rettungstechniken unter Anwendung einfacher und verschiedenster Hilfsmittel (Rettungstuch, Bandschlinge, Feuerwehrsicherheitsgurt,…) gezeigt.
Außerdem werden Fallbezogene Atemschutzunfälle besprochen und wie diese sich vermeiden bzw. verringern lassen.
Bevor es dann zu einem weiteren Durchgang im Brandcontainer geht, werden verschiedene Löschtechniken erklärt und praktisch von jedem Teilnehmer geübt.
Auch wird der Unterschied von einem Hohlstrahlrohr zu einem Norm- Strahlrohr gezeigt.
In weiteren Durchgängen kann nun jeder die erlernten Löschtechniken unter realistischen Bedingungen anwenden und ausprobieren.
Die Übenden erkennen sofort ob ihre Vorgehensweise den gewünschten Erfolg verspricht oder ob eine Rauchgasdurchzündung über ihre Helme rollt.

Zum Abschluss packen dann nochmal alle gemeinsam mit an, um die Geräte zu Reinigen und das Material aufzuräumen.
Außerdem besteht für die Teilnehmer auch die Möglichkeit sich im Gerätehaus zu duschen und umzuziehen.

Anmeldung

Veranstaltungen