Abschlussübung der JF-Unterkochen

Am 22. Juli fand in der Unterkochener Dorfmühle die Abschlussübung vor der Sommerpause statt.

Der Feuerwehrkamerad im Ruhestand und Eigentümer der Dorfmühle, Andreas Stütz, hatte die Jugendfeuerwehr Unterkochen lange schon zu einem Übungsabend an der Dorfmühle eingeladen. Endlich war es soweit.

Ziel der Übung: den mit Grund- und Regenwasser gefüllten, etwa zwei Meter tiefen Turbinenschacht mit einer Tauchpumpe trocken zu legen. – Durch den Turbinenschacht gelangte früher Wasser vom Kocher zur Turbine, die als Antrieb diente. Deshalb gibt es in der Dorfmühle kein großes Mühlenrad, wie man es aus anderen Mühlen kennt.

Zusätzlich bekamen die Jugendlichen die Aufgabe, die abgepumpte Wassermenge zu schätzen. Dies wurde durch einen aufgebauten Wassersack durchgeführt: Durch Errechnen der Grundfläche und abschätzen der Höhe des Wasserstandes konnte die ungefähre Menge von 1,5 m³ ermittelt werden.

Hocketse im historischen Gemäuer

Bei einer anschließenden Führung durch die Dorfmühle konnten die Jugendlichen erfahren, wie vor über hundert Jahren aus Wasserkraft und mit Hilfe der Mechanik die Mahlwerke in Gang gehalten wurden. Denn neben der Wasserkraft standen ein Elektro- und ein Dieselmotor zur Verfügung. So konnte die Mühle weiterhin in Betrieb gehalten werden, wenn z. B. der Kocher zu wenig Wasser führte. Ein geselliges Beisammensein und ein herzhaftes Abendbrot machten diesen Übungsabend zu einem besonderen Ereignis.

Veranstaltungs-Highlights

Veranstaltungen