Große Übung an der Hochbrücke

Großübung der Abteilung Aalen am Mittwochabend an der Aalener Hochbrücke.

Tatsächlich drangen dicke Rauckwolken aus dem Obergeschoss eines der drei zum Abriss freigegebenen Gebäude. Gegen 19.10 Uhr waren Aalens Floriansjünger "alarmiert" worden. Mit insgesamt 45 Mann und acht Fahrzeugen waren sie wenig später am Ort des Geschehens. Die Auffahrt zur Hochbrücke musste halbseitig für den Verkehr gesperrt werden.

Vorbereitet hatten die Übung Zugführer Bernd Retter und Gruppenführer Martin Balle unter deren Kommando sich die Retter Zugang zu den Häusern verschafften, unter anderem auch über eine Drehleiter. Innerhalb weniger Minuten war eine verletzte Person aus dem Obergeschoss gerettet und das "Feuer" gelöscht.

Alle zwei Wochen im Training für die Sicherheit der Aalener Bürger.

Ein Übungseinsatz, bei dem Brandbekämpfung und Menschenrettung unter realistischen Bedingungen trainiert wurde. Das gesamte Szenario war eine der im zweiwöchentlichen Turnus stattfindenden Übungen der Abteilung Aalen. Zugführer "Herr Retter" und Gruppenführer "Herr Balle" zeigten sich sehr zufrieden mit der Leistung ihrer Kameraden, ebenso wie der erst später eingetroffen Abteilungskommandant Stefan Kaufmann. Dieser gab sogar der örtlichen Presse noch ein kurzes Interview. Gegen 20 Uhr war die Übung zu Ende, die Straße konnte wieder für den Verkehr freigegeben werden.

Veranstaltungen